Home » Ausge[o]fragt 09/12: Taro Treasure Team

Ausge[o]fragt 09/12: Taro Treasure Team

In der vorliegenden Ausgabe von ausge[o]fragt erwartet euch ein Interview mit dem Owner eines der wohl prominentesten Caches in der Region. Die Rede ist von keinem geringeren als dem Taro Treasure Team, Owner von Das Vermächtnis des Wurstfabrikanten (LP) und Gewinner des Geocache Award Osnabrück 2011 in der „Kategorie Bester Lost Place Cache“. Biddeschön:

GC-Name:

Taro Treasure Team

Home Location:

Bad Laer / Remsede

Entfernung des ersten Caches auf der Filter-Out-Finds-Liste:

150 m.

Unser

  • Lieblings-Tradi: Raucherpause (JBC Verfolger23)
  • Lieblings-Multi: Geheimakte Tijuana und Mittelerde – Ein fantastischer Rätselmulti
  • Lieblings-Mystery: Damit tun wir uns sehr schwer. Aber ich habe gehört, dass Mystica ecclesiae I, Mystica ecclesiae II und Mystica ecclesiae III sehr gut sein sollen.

Unser erster Cache

Jesus vs. Baggersee am 05.04.2008:

Bei strömenden Regen und Quad-Lärm unseren ersten Cache gefunden. |TTT|

Wie seid ihr zum Geocaching gekommen?

Im Jahre 2008 hatte ich in der Zeitung oder Im Fernsehen von diesem geheimnisvollen Spiel gehört bzw. gelesen. Allerdings war ich davon überzeugt, dass es im Osnabrücker Land bestimmt noch nicht angekommen wäre. Also klickte ich mit wenig Hoffnung auf Erfolg auf die Geocaching-Seite. Als ich unsere Home-Location eingab, war ich erstaunt, wie viele Caches es damals schon in der weiteren Umgebung gab! Vielleicht 30-40 Stück. J Ich hatte kein GPS Gerät, aber ein Nokia N95 Handy und es gab sogar ein Symbian App dafür. Ich installierte es und von da an waren wir dabei. Heute nutzen wir geocaching hauptsachlich damit unser Hund Taro vor die Tür kommt (und wir auch) und damit man beim gassi gehen ein Ziel vor Augen hat. Darum machen wir hauptsächlich Caches in der näheren Umgebung, die hundefreundlich sind.

Was war eurer bisher schönstes/abenteuerlichstes/ aufregendstes/spannendstes/positivstes/ ungeschicktestes Cacheerlebnis bei einem Cache in Osnabrück oder Landkreis Osnabrück?

Beim Cache Mittelerde – Ein fantastischer Rätselmulti erhielt ich mitten im Wald einen Anruf von meinem jetzigen Arbeitgeber, ich solle mich zum Vorstellungstermin melden.

Welches war die letzte Anschaffung für deine Cacherausrüstung?

Eine Taschenlampe Niteye 30, ein Nachtsichtgerät und einen Arduino.

Gibt es einen Cache, den ihr unbedingt einmal machen wollt oder eine Region in der ihr gerne einmal Dosen suchen wollt?

Ja, unbedingt und zwar die Pyramiden, eine mittlerweile aufgegebene und unbewohnte Bergarbeitersiedlung auf Spitzbergen. Ein Freund war vor längerem einmal da und es soll sehr interessant sein. Ich glaube, dort liegt noch kein Cache, wobei es dort sicherlich genug Lost Places gibt.

(Anmerkung der Redaktion: Tatsächlich gibt es dort „schon“ drei Caches: Die Tradis The Pyramid und Bottle Shop sowie den Earthcache Pyramiden . Die Gegend sieht, zumindest den Bildern nach zu urteilen, recht vielversprechend aus.)

Könnt ihr euch vorstellen, irgendwann einmal mit dem Cachen aufzuhören?

Ja, wenn es weiter kommerzialisiert wird und von dem geheimnisvollen Spiel nichts mehr übrig ist. Wenn weiterhin ideenlose Caches veröffentlicht, LP-Caches nicht mehr zugelassen werden und sich Cacher nicht mehr an die Grundregeln unseres Hobbys halten.

Bei welchem Cache habt ihr euch besonders schwer getan, evtl. mehrere Anläufe benötigt oder zunächst sogar einen DNF geloggt?

Bei Die 3 ??? wo ist das Geheimversteck ? (NC) waren wir mehrfach vor Ort. Das erste Mal haben wir einige Stationen nicht gefunden, beim zweiten Mal einige gefundene Stationen aber nicht verstanden und beim dritten oder vierten Mal war es dann vollbracht.

Welches war eurer bisher ärgerlichste Situation in der ihr euren Stift vergessen Stift?

Das passiert uns irgendwie andauernd. Früher hatte ich am Autoschlüssel ein kleines Schweizer Taschenmesser, dort war auch ein Kuli integriert. Aber seitdem der nicht mehr schreibt, sieht es schlecht aus. Aber eine besonders ärgerliche Situation haben wir noch nicht erlebt.

Was ist für euch am Geocachen besonders faszinierend?

Der Ideenreichtum der Cache-Owner und die faszinierenden Orte, die man dadurch kennenlernt.

Wie steht Ihr zu Powertrails?

Blöde. Ich sehe darin keinen Sinn außer Punkte machen.

Um es kurz zu machen und den Beitrag im Sinne der Einleitung abzurunden: Dankeschön: Nicht nur für die Beantwortung der Fragen, sondern auch für den Vorschlag des nächsten Kandidaten und vor allem für die hier nicht „gedruckten“ Zusatzinfos…

So, mal sehen, wann ich diesen Spanungsbogen wieder entspanne. In diesem Sinne *zwirrrrrrrrrrr*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.